Wie ist das Evangelium zu verstehen? Teil 5

Jesus lebte unter den Menschen, sündigte aber nicht ein einziges Mal.Als er etwa 30 Jahre alt war, wurde er im Jordan von Johannes dem Täufer getauft und auf ihn kam der Heiligen Geist. Ab da predigte er das Evangelium, dass die Menschen Buße tun sollen über ihr Fehlverhalten zu Gott, er trieb Dämonen aus, heilte Kranke und lies Tote wieder auferstehen. Er hat den Menschen mitgeteilt, wie Gottes Wesen ist.

 

Die Kreuzigung Jesus

Dann wurde er gekreuzigt. Kreuzigung ist die schlimmste Hinrichtung, die es bisher gegeben hat!

Er, der einzige Mensch, der ohne Sünde war, wurde gekreuzigt und starb für uns. Weil er jedoch ohne Sünde war, ist er von den Toten wieder auferstanden. Wenn Jesus also nur einmal gesündigt hätte, dann wäre er vor Gott auch für schuldig gesprochen worden!

Nun sitzt er zur rechten Gottes und hat seinen Heiligen Geist auf die Erde gesandt.

 

Gott ist nicht das Problem – Wir sind das Problem!

Zuerst müssen wir uns bewusst machen, dass wir gesündigt haben gegen Gott und Menschen. Gott schmerzt es sehr, wenn wir sündigen, denn Gott ist gut, ich bin es jedoch nicht. Wir stellen also das Problem dar, nicht Gott!

Wenn wir erkennen, dass wir gegen Gott gesündigt haben, wird er unser steinernes Herz gegen ein fleischernes Herz tauschen. Was wir zuvor liebten, mögen wir nicht mehr. Unser Gewissen wird neu. Unser Geist, der bisher geschlummert hat, wird nun aktiviert. Wir hören auf mit Fluchen, schlecht über andere Reden, Lügen etc. denn es scheint nicht mehr richtig zu sein.

 

Ein neues Herz – eine neue Kreatur

Wir sind mit Jesus Christus eine neue Kreatur geworden. Wir müssen uns nun von den weltlichen liebgewonnenen Sünden verabschieden. Von den Dingen, die uns innerlich versklaven. Wir gehören nicht mehr den Menschen sondern Christus. Satan sieht dann Christus, nicht mehr den Menschen!

Wir müssen lernen das neue Leben zu leben und daher bekommen wir den Heiligen Geist. Den gleichen Geist wie Jesus!