Wann ist man ein Christ?

Ein Christ hat erkannt, dass er den Anforderungen Gottes nicht gerecht werden kann.

Das wir eine sündhafte Kreatur sind. Der Mensch lässt sich sehr schnell zu Dingen, Worten verleiten, die Gott missfallen. Sei es das verbale Niedermachen des Partners, übermäßiger Alkoholkonsum, Ehebruch, lästern über den schlimmen Nachbarn oder den unbeliebten Kollegen usw.

Dass alles missfällt Gott und zählt zur Sünde, d.h. wir haben uns in diesen Momenten von Gott entfernt. Gott hasst die Sünde, aber den Menschen liebt er. Er kann gar nicht anders als den Menschen zu lieben, denn er hat ihn nach seinem Ebenbild geschaffen.

 

Die eigene Hilflosigkeit erkennen

Sobald es also einem Menschen bewusst wird, dass er sündhaft handelt und seinem großen allmächtigen Gott nicht aus eigener Kraft heraus gefallen kann, bricht der eigene Stolz in einem zusammen, die eigene Hilflosigkeit wird einem bewusst. Gott hat uns damit nicht alleine gelassen.

 

Jesus bringt Heilung und Vergebung

Jesus, sein Sohn, hat für all unsere Vergehen (Sünden), Krankheiten, Ablehnung, Scham, Gottlosigkeit, negative Gedanken etc. teuer mit seinem Leben bezahlt. Weil er uns bereits von ganzem Herzen geliebt hat. In dem Moment, wenn ein Mensch dies für sich erkennt, wird er durch ein Gebet zu Jesus sprechen und Jesus in sein Leben nehmen, bekennen dass man ein Sünder war und dies bereuen. Bekennen, dass Jesus all seine Schuld für ihn getragen hat und von den Toten wieder auferstanden ist. Und ihn als seinen Retter und König in sein Leben aufnehmen. Jesus sitzt jetzt zur Rechten Gottes und hat uns den Heiligen Geist da gelassen.

 

Römer 8,15 +16: „Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen Geist der Kindschaft empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater!“

Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind. Also gibt der Geist selbst mit unserem Geist zusammen Zeugnis, dass wir Kinder Gottes sind.

 

Wann sind wir neugeboren?

Neugeboren werden, bedeutet, dass der Mensch seine Sünden von Herzen bereut, umkehrt d.h. diese Sünden beschließt nicht mehr zu tun und von Jesus Vergebung empfängt. Faszinierend ist, dass wir dann Dinge oft ganz anders wahrnehmen, unsere Sicht verändert sich. Beispielsweise ziehen einen esoterische Bücher nicht mehr an oder die Drogensucht bleibt aus …. . Der Mensch beginnt Gott zu erkennen, was er liebt und was er nicht liebt und kann auch Gottes Königreich sehen:

 

Johannes 3,3: Jesus antwortete und sprach zu ihm: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen!“

Innerlich im Menschen passiert eine Veränderung, etwas Neues wird geschaffen! Dinge die vorher im Verborgenen waren, kommen ans Licht. Man lernt sich neu kennen und ist erstaunt, welche Veränderungen in einem geschehen.

 

2. Korinther 5,17: Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden!“

Also, Sünde bekennen, von der Sünde umkehren und Gott suchen und seine Vergebung zu empfangen, sind der Beginn des Christseins. Der Start in ein neues Leben mit Gott!

 

Was noch fehlt, sind die Wassertaufe und die Geistestaufe mit dem Sprachengebet. Hierzu folgt später ein Beitrag.

Reichlich Segen wünscht Ihnen

Regina Beigel

guide guide guide guide guide