Dürfen Christen sich Scheiden lassen? Teil 1

Die Definition eines Christen ist hier erst einmal entscheidend:Es handelt sich um einen Menschen, der bewusst Jesus Christus als seinen Herrn angenommen hat und sich über seine Sünden klar ist und diese vor Jesus bekennt.

Die Wasser- und Geistestaufe gehören auch dazu, damit der „alte“ Mensch gestorben und der „neue“ Mensch mit Christus, der ja jetzt im Herzen des Christen wohnt, aufersteht.

Damit empfängt die Person auch den Heiligen Geist. Manche empfangen ihn auch schon vor der Wassertaufe. Damit ist es jedoch nicht abgeschlossen, denn jeder Nachfolger Jesu sollte ein bußfähiges Herz haben, also seine eigenen Verfehlungen, Lügen etc. vor Jesus bekennen und seine Vergebung empfangen. Das Kreuz also aktiv nutzen. Außerdem hat Jesus uns befohlen unendlich mal dem anderen zu vergeben.

Das Lösen vom Elternhaus

Das Wort Gottes ist mit seiner Aussage ganz klar:

(1. Mose 2,24) „Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und sie werden ein Fleisch sein.“

Mann und Frau sollen sich von ihrem Elternhaus emotional lösen, um ganz ihrem Ehepartner zu gewendet zu sein. Oft ist aber dieses ein Problem: Da ist noch die Schwiegermutter, die an ihrem Sohn weiter emotional zieht, trotz vielleicht sehr großem wohnlichen Abstand, z.B. in einem anderen Bundesland. Hier gehört das Herz des Sohnes nicht vollständig seiner Ehefrau, es wird mit Mutter und Ehefrau geteilt und das spürt diese.

Oder die Eltern erwarten von ihren verheirateten Kindern sich ständig um sie zu kümmern, obwohl sie geistig sowie körperlich Top fit sind und auch sonst keinen sichtlichen Mangel haben. Es kommt somit zu Spannungen in der Ehe.

 

Kalte Herzenshaltung – fehlende Liebe

Viele Christen glauben, wegen Matthäus 19, 5 , dass Gott Scheidung genehmigt, wegen der kalten Herzenshaltung. Mose hatte den Scheidebrief auf Drängen des Volkes eingeführt, jedoch wurde dieser von dem Volk missbräuchlich genutzt. So bekam z.B. eine Frau einen Scheidebrief, weil sie das Essen hat anbrennen lassen oder weil sie nicht mehr so schön in den Augen des Mannes war.

Fortsetzung folgt!