Die Bedeutung des Abendmahls – Teil 5

In 2. Mose 15,26:“ Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun,was vor ihm recht ist, und seine Gebote zu Ohren fassen und alle seine Satzungen halten, so will ich der Krankheiten keine auf dich legen, dich ich auf Ägypten gelegt habe; denn ich der HERR, bin dein Arzt!“ und 5. Mose 7,15:“Und der HERR wird jede Krankheit von dir abwenden, und er wird keine von den bösen Seuchen Ägyptens auf dich legen, die du kennst, sondern wird sie auf alle diejenigen bringen, die dich hassen.“

Hier lesen wir, dass Gott jede Krankheit von seinem Volk abwendet! Es gab also keine Ausnahmen, er hat jede Krankheit von jedem Menschen aus seinem Volk abgewendet!

 

Wie sieht nun die Lösung aus?

Im täglichen Abendmahl sich seiner eigenen Sünden und Rebellion bewusst machen und offen dafür sein, was ich damit dem Herrn angetan habe. Ihm also voller Demut entgegentreten und mit Gottesfurcht. Dann nehme ich beim Brot essen die Kraft aus den Wunden Jesus für mich in Anspruch und wende sie auf meinen Körper an. Gehe in die Gegenwart Gottes, lass dich von ihm verändern.

Hiermit möchte ich Ihnen Mut machen, täglich das Abendmahl mit einem demütigen Herzen einzunehmen. Schauen Sie, was sich in den nächsten Wochen und Monaten in Ihnen verändert. Gott wird Ihnen Erkenntnis geben. Vielleicht müssen Sie Ihre bisherige Theologie hinterfragen, weil Ihnen Gott in dieser Zeit etwas anderes offenbart. Krankheit braucht u.U. Zeit um zu verschwinden, es kann Tage oder auch Wochen dauern. Es ist ein Abenteuer mit Jesus, um unseren Schöpfer, Retter und König der Könige, Herr der Herren besser kennen zu lernen und ihm ehrfürchtig entgegen zu treten. Es wird Auswirkungen auf Ihr Leben haben.

Wenn Sie sich also nach mehr in Ihrem Glauben und Leben ausstrecken, wird der Herr dies nicht unbeantwortet lassen. Gerne können Sie mir von Ihrer Erfahrung berichten! Ich freue mich darauf.

Herzlichst Ihre

Regina Beigel